zurück zur Liste

AKTUELLES ∎ Nachrichten und Informationen ∎ News vom 12.07.2022

Saalfeld wird Fairtrade-Town


Nachdem der Saalfelder Stadtrat im Jahr 2017 den Beschluss dazu gefasst hatte, Fairtrade-Towns zu werden, ist es 2022 nun so weit. Fünf Kriterien mussten seither erfüllt werden, um das Gütesiegel einer Stadt des fairen Handels zu erhalten.

 

Neben dem Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels, der Bildung einer Steuerungsgruppe, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town und darüber hinaus die Aktivitäten vor Ort koordiniert, fair gehandelten Produkten, die in lokalen Einzelhandelsgeschäften angeboten werden, sowie der Öffentlichkeitsarbeit, die den Prozess und die Kampagne medial dokumentieren, war es notwendig, Partner aus der Zivilgesellschaft (Schule, Vereine, Kirche) zu finden, sie in den Prozess einzubeziehen und an ihm teilhaben zu lassen.

Die Evangelische Johannesschule Saalfeld, in der das Thema fairer Handel in den Bildungsalltag der Schüler integriert wurde, erfüllte dieses Merkmal und unterstützte die Stadt während des Bewerbungsprozesses. Bürgermeister Dr. Steffen Kania und David Theobald, Koordinator für Kommunale Entwicklungspolitik informierten heute Lehrer und Schüler darüber, dass die Stadt sämtliche Kriterien erfüllt hat, um Fairtrade-Town zu werden.

Der Vormittag wurde von Lehrern und Schülern festlich gestaltet. Neben der musikalischen Begleitung erzählten die Johannesschüler, wie sie den Schulalltag nachhaltig begehen. Frischgebrühten und fair gehandelten Tee aus dem Weltladen gibt es beispielsweise jeden Tag, eine Altpapiersammlung wird in jedem Jahr organisiert und am Stadtradeln nimmt die Schule jährlich teil. Darüber hinaus wird der Schulgarten um ein grünes Labor ergänzt. Mit den beiden Titeln „Umweltschule Europas“ und „Energiesparmeister Thüringen“ überraschte Schulleiterin Sabine Zeidler-Letsch heute nicht nur Bürgermeister und Medienvertreter, sondern unterstrich damit auch ihren wertevermittelnden Auftrag und das in der Schule gelebte Engagement für Umwelt, Klima und Natur.

„Ich denke, der Weg über drei Jahre hat sich gelohnt und ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei der Johannesschule, die uns als einzige Schule während des Bewerbungsprozesses begleitet hat“, teilte Saalfelds Bürgermeister den Schülern, Lehrern und Medienvertretern mit. David Theobald schloss sich den Worten Kanias an und fügte an die Schüler gerichtet hinzu: „Ihr seid ein ganz entscheidender Teil, dass Saalfeld Stadt des fairen Handels wird und ein ganz großer Dank gilt euch und euren Lehrern, denn die Bewerbung wurde während des Pandemiegeschehens unter erschwerten Bedingungen nicht zuletzt aufgrund eurer Anstrengungen und eures Einsatzes erfolgreich beschlossen“.


zurück zur Liste

Ansprechpartner

Christopher Mielke

  03671 598-203     Email schreiben...