Versenden Netzwerk Drucken

„DIE EMPÖRUNG EINES CHRISTENMENSCHEN" - Martin Luther wider die Machtanmaßung des Geldes

Performance in Wort und Musik – Collage aus Martin Luthers Wittenberger Thesen von 1517 und Stéphane Hessels Essay "Indignez-vous!" (Empört Euch!)


Donnerstag, 11. Mai 2017, 20 Uhr, Schlosskapelle

Das Projekt in Zusammenarbeit mit Schülern des Heinrich Böll Gymnasiums Saalfeld wird gefördert durch die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen

SILKE GONSKA (Gesang, Rezitation) | FRIEDER W. BERGNER (Posaune, Tuba, Gesang, Texte, Kompositionen) | SCHÜLER DES HBG SAALFELD (Rezitation, Gesang)

„Gewiss, sobald das Geld im Kasten klingt, können Gewinn und Habgier wachsen, aber die Fürbitte der Kirche steht allein auf dem Willen Gottes.“ (28. These Martin Luthers)

Mit seinen 95 Thesen, in denen er gegen Missbräuche beim Ablass und besonders gegen den geschäftsmäßigen Handel mit Ablassbriefen auftrat, kritisierte Martin Luther öffentlich die Geldfixiertheit in der geistigen Verfasstheit der Katholischen Kirche, wie auch in der gesamten damaligen Gesellschaft. In ihrer Radikalität und fundamentalen Auseinandersetzung mit dem „Mammon“ ist dieses Diskussionspapier, mit dem die Reformation im Jahr 1517 ihren Anfang nahm, gerade heute von frappierender Aktualität.

Stéphane Hessel (geb. 1917 in Berlin) wurde nach der Emigration seiner ganzen Familie nach Paris im Jahr 1939 französischer Staatsbürger und kämpfte in jungen Jahren als Mitglied der Résistance gegen die Besetzung seiner Heimat durch die Nazis. 1944 wurde er von der Gestapo verhaftet, gefoltert und deportiert. Aus der Haft im KZ Buchenwald konnte er 1945 fliehen und war nach Ende des Zweiten Weltkrieges Vertreter Frankreichs bei den Vereinten Nationen.

1948 wurde er Sekretär der UN-Menschenrechtskommission und war an der Erarbeitung der Charta der Menschenrechte beteiligt. In seinem 2010 veröffentlichten Essay „Indignez-vous!“ (Empört Euch!) geißelt Stéphane Hessel - so wie seinerzeit Martin Luther – die Art und Weise, wie der soziale Zusammenhalt unserer Gesellschaft durch die Dominanz eines einseitig auf das Geld fixierten Denkens immer mehr zerstört wird. „Empört Euch!“ wurde zum weltweit gehörten Aufruf an eine junge Generation, den sozialen Folgen wie auch den Verursachern der sogenannten Finanzkrise energisch entgegenzutreten.

Eintrittskarten

Eintritt: 10 Euro

VORVERKAUF

Karten im Vorverkauf im in der Tourist-Information Saalfeld/Saale (Markt 6), im Kirchbüro (Kirchplatz 3), Elektro Bohr (Blankenburger Straße) und Blumenfachgeschäfts "Florales" (Brudergasse 6).

KARTENVORBESTELLUNG

Kantorat der Johanneskirche: 03671/4559421,kantorat@johanneskirche-saalfeld.de

Bestellte Karten sind bis spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse am Seiteneingang (Nordturm) abzuholen.

ABENDKASSE

Die Abendkasse öffnet in der Regel 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn.

ERMÄSSIGUNG

Ermäßigten Eintritt haben Schüler, Studenten, Sozialpass-Inhaber, Mitglieder des Vereins zur Förderung der Chöre an der Johanneskirche und je ein Elternteil aktiver Sängerknaben und Mädelchoristinnen.

Fotos: Agenturen