Beschreibung drucken

14 Oberes Tor bzw. "Oberk√∂ditzer" Tor

Das im südlichen Abschnitt der Stadtmauer gelegene Obere Tor wird 1429 als ober Kodiczer thor erstmals urkundlich erwähnt.

Im späten Mittelalter bestand der schlanke Turm des Haupttores aus vier Geschossen und trug ein Walmdach, in seiner Erscheinung ähnlich dem Blankenburger und dem ehemaligen Niederen Tor. Fast die gleiche Höhe besaß das schräg zum Haupttor angelegte Vortor, das ebenso mit einem Walmdach ausgestattet war. Beide Tortürme wurden durch den Wallgraben getrennt, über den innerhalb des Befestigungssystems eine Brücke führte, die wiederum durch beiderseitige Flankenmauern mit Wehrgang und Schießscharten gesichert war.

Lesen Sie weitere Informationen zum Oberen Tor im aktuellen Faltblatt.