Versenden Netzwerk Drucken

Straßenwärter

Ziel

Ziel der Ausbildung ist das Erlernen von Grundfertigkeiten im Tief- und Straßenbau, Steinbau, Beton- und Stahlbau und im Holzbau.

Weiterhin ist die Handhabung und die Wartung von Werkzeugen, Geräten, Maschinen und technischen Einrichtungen, sowie das Führen und Warten von Fahrzeugen Gegenstand der Ausbildung.

Auch die Pflege und Errichtung von Grünflächen, das Anbringen und Unterhalten von Verkehrszeichen und –einrichtungen und die Durchführung des Winterdienstes sind Bestandteile der Ausbildung.


Dauer

Die duale Ausbildung dauert 3 Jahre. Der praktische Teil der Ausbildung findet im städtischen Bauhof statt. Die fachtheoretische Ausbildung findet in Form von Blockunterricht am Staatlichen Berufsbildungszentrum in Meiningen, die überbetriebliche Ausbildung im Bildungswerk Bau Hessen-Thüringen e. V. Aus- und Fortbildungszentrum in Walldorf statt. Dort erwirbt man auch im Rahmen der Ausbildung den LKW-Führerschein.

Nach 1 ½ Jahren wird die Zwischenprüfung abgelegt, am Ende der Ausbildung die Abschlussprüfung . Diese besteht aus der Kenntnisprüfung an der Berufsschule in Meiningen und der Fertigkeitsprüfung im AFZ Walldorf.


Voraussetzungen

Die Voraussetzung für eine Bewerbung ist der Realschulabschluss.

Die Auswahl der Bewerber erfolgt dann anhand der schulischen Noten, der Ergebnisse aus dem Auswahlverfahren und den Eindrücken aus dem persönlichen Vorstellungsgespräch.


Ausbildungsentgelt

Während der 3-jährigen Ausbildung wird ein tarifliches Entgelt gezahlt.


Wie geht es nach der Ausbildung weiter?

Nach der erfolgreichen Ausbildung ist es möglich in Straßenmeistereien oder auch im Straßenbau zu arbeiten.

Vorrangig ist die Stadt Saalfeld jedoch daran interessiert, die selbst ausgebildeten Fachkräfte bei Erfüllung aller Voraussetzungen weiter zu beschäftigen, da Straßenwärter/innen nur nach Bedarf ausgebildet werden.